Gemeinschaft FREIER WÄHLER Ronnenberg: „Kritik vom Bund der Steuerzahler ist mehr als berechtigt!

Die Gemeinschaft FREIER WÄHLER in Ronnenberg kommentiert den Bericht aus der Calenberger Zeitung vom Donnerstag, 11. Juni d. J.: „Freibad: Bund der Steuerzahler rügt die Stadt“.

Empelder FreibadNach Ansicht der Freien Wähler Ronnenberg muss man gar kein Experte sein, um die offensichtliche Schieflage der Ronnenberger Finanzen zu realisieren. Verantwortlich dafür ist die jahrzehntelange Politik der Sozialdemokraten, in neuerer Zeit auch zusammen mit den Grünen, die inzwischen die abgewirtschaftete SPD scheinbar am Nasenring durch die politische Arena ziehen.

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) rügt nun also die Absicht der rot-grünen Mehrheit im Ronnenberger Rat, mehr als 1 Million Euro für das Empelder Bad auszugeben, ohne dabei überhaupt den jährlichen Zuschussbedarf von 150.000 Euro ins Kalkül zu ziehen.

Die Gemeinschaft FREIER WÄHLER (GFW) schließt sich dieser Rüge durch die Experten ausdrücklich an. Die GFW hatte seit Jahren darauf hingewiesen, dass das Empelder Freibad mit der gegenwärtigen Politik des Nichtstuns durch rot-grün in große Schwierigkeiten käme.
Die Arroganz der (rot-grünen) Macht hat aber die Bedenken der Freien Wähler beiseite gewischt. Das Dilemma erleben wir Bürger jetzt.
Hektisch, planlos, unüberlegt – so stellt sich rot-grün plötzlich als Retter des Freibades dar. Nicht allzu lange vor den Kommunalwahlen will die SPD und die Grünen ihre wirtschaftliche Inkompetenz durch offensichtlichen Stimmenkauf, denn nichts anderes ist dieses Millionengeschenk, übertünchen.

Die Empelder SPD rühmt sich auf ihrer Internetseite sogar noch damit, jetzt plötzlich aus dem Schlaf der Gerechten erwacht zu sein.
Fabian Hüper, SPD, hält es jetzt auf einmal für eine Priorität, das Freibad zu erhalten, anstatt in dieser desolaten Haushaltslage zu sparen.
Offensichtlich präferiert Hüper griechische Verhältnisse für Ronnenberg.

Die SPD Ronnenberg packt dann gleich auch noch einmal 300.000 Euro drauf und spricht von 1,5 Millionen, statt der 1,2 Millionen Euro, die der BdSt rügt.
Da bleiben die Grünen dann doch lieber bei der Wahrheit. Sie glauben tatsächlich daran, dass die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt durch die Sanierung des Empelder Freibades nicht verschlechtert würde. Dem stimmt die Gemeinschaft FREIER WÄHLER fast zu. Denn noch schlechter, als das, was Grüne und SPD uns hinterlassen, kann es wohl kaum noch kommen.

Rot-grün hinterlässt ein finanzielles Desaster und will es sogar noch ausweiten. Dafür rühmen sich die Strategen der „Regierungsfraktionen“ dann auch noch. Es ist offensichtlich, dass SPD und Grüne nicht den Hauch einer Ahnung von Wirtschaft und Finanzen haben.

Einst sagte Bill Clinton, der frühere US Präsident, auf die Frage, wie man Wahlen gewinnt: „It’s the economy, idiot!“
Die Freien Wähler stimmen dem zu.

Wir laden die Strategen von rot-grün ein, sich bei der Gemeinschaft FREIER WÄHLER als Wahlkampfhelfer zu bewerben, indem sie einfach nur weiter so ihre wirtschaftliche Inkompetenzen lobpreisen.

Print Friendly

Comments are closed.